Fleischverkauf / Vermarktung

Das Hochlandrind ist kein Mastrind. Durch unsere extensive und artgerechte Haltung entwickelt sich eine exzellente Fleischqualität.

Mit drei Jahren erreichen die Tiere ihre Schlachtreife. Durch ein langsames und natürliches Wachstum, ausschließliche Fütterung von Gras und Heu/Heulagebildet das Fleisch seinen kräftigen und typischen Geschmack aus. Dieser beruht auf der feinen Fett-Marmorierung, die sich durch das Muskelfleisch zieht und das Fleisch so zart und schmackhaft macht.

Das Fleisch des Hochlandrindes enthält weniger Fett und Cholesterin und ist deshalb auf für die Diätküche geeignet.

Bei der Zubereitung ist der geringe Wasseranteil auffällig, der sich vor allem beim Braten bemerkbar macht. Das Fleisch behält seine Konsistenz und schrumpft nicht zusammen.

Auch der Schlachtvorgang, sowie die Fleischreifung spielen eine große Rolle, damit ein exzellentes Endprodukt möglich wird.